2014-2015

DANIEL AUSTRICH

Daniel Austrich.JPG

In St. Pertersburg geboren, Geigenspieler Daniel Austrich zeichnet sich durch den Erwerb mehreren Großpreisen in den Sarasate und Paganini Moscow International Wettbewerb aus. Trotz seines Alters, sind seinen Aufführungen in den internationalen Medien anerkannt. The Strad Magazine hat ihn mit Vadim Repin und Christian Tetzlaff verglichen, und die Washington Post hat  sein Spiel als das  „erhebendste“ gekennzeichnet.

Austrich hat in dem St.Petersburg Konservatorium und dem Oberlin Konservatorium mit Alla Aranovsjaya studiert, und hat sich mit Viktor Tretyakov in der Hochschule Köln weitegebildet. 

Seit seinem Debüt in der Großen Philharmonische Halle in St. Petersburg,  im Alter von 11 Jahren, haben seine Aufführungen ihn zu jeder Menge Konzerthallen gebracht, inklusive die Tchaikovsky Halle in Moskau, die  Laeiszhalle in Hamburg, die Tonhalle in Düsseldorf, Philharmonie in Köln, Tonhalle in Zürich, das Strathmore Center in Washington, und das Palacio de Bellas Artes in Mexico City. Er hat Solos mit mehreren berühmten Gruppen gespielt, wie zum Beispiel mit der Moskau Philharmonie, der Moskau State Symphonische Orchester, der St. Petersburg Camerata, der Zürich Kammerorchester, der neue Köln Philharmonie, der Charleston Symphonische Orchester und der Orquesta Sinfonica de San Luis Potosi, unter anderen.

Daniel ist  Gastspieler in mehreren Festivals gewesen, unter denen Schleswig Holstein, Usedom, Davos, Ottawa, Mendocino, und hat auch Kammermusik zusammen mit Itzhak Perlman, Donald Weilerstein, David Geringas, Julian Steckel, the St.Petersburg Quartet gespielt, und hat ein Duett mit José Carreras aufgenommen.
Er spielt eine Pietro Guarneri of Mantua Geige aus 1695, die ihm von der Deutsche Stiftung Musikleben aus  Hamburg geliehen wurde.  In 2012, ist er beim berühmten Michelangelo String Quartet beigetreten.


RAÚL GARCÍA

Raul Garcia.jpg

Kolumbianischer Violinist Raúl García hat sich als einer der versprechenden Artisten seine Generation durchgesetzt. Derzeit arbeitet er als Hauptassistent Viola  mit der Symphonischen Nationalorchesters Kolumbiens, und ist auch Viola Lehrer in der Musikfakultät der N.Corpas Stiftung.

Er begann seine Studien in der Batuta Stiftung. Raul hat in den prestigeträchtigsten Auditorien und Konzertsälen seines Heimatlandes so wie auch in den  internationalen Sälen gespielt, wie zum Beispiel, den Carnegie Hall, National Arts Centre, Luis Angel Arango Bibliothek, den Leonard Bernstein Memorial Stage und das Lincoln Center, unter anderen. Er hat auch mit Artisten wie, Ani Kavafian, Andrés Díaz, Chee Yun Kim, Donald Weilerstein, David Shifrin, Ettore Causa, Gilbert Kalish und den Tokyo String Quartet, kollaboriert, unter vielen anderen.

Raul hat mehrere Wettbewerben und Preise gewonnen. Zum Beispiel, das zweite National Wettbewerb für Viola (von der Bank der Republik organisiert); den  ersten Preis dsr Solisten Wettbewerb des  "Festival de la Orquesta Sinfónica Juvenil de las Américas" in San Juan de Puerto Rico; Preise in den Konkurse für junge Interpreten mit der Philharmonische Orchester aus Bogotá und der Symphonische Orchester aus Valle; das Carolina Orange Stipendium (von ICETEX  angeboten), sowie den Georgina Lucy Grosvernor Preis. Diesen Preis wird von der Musikschule Yale an den Violenspieler angeboten, dessen Leistung in Yale das höchste Potential für den Erfolg als Kammermusiker oder Solist gezeigt hat.

Raul hat in mehreren Festivals teilgenommen. Darunter finden wir: St. Lawrence Quartet Chamber Music Seminar, Young Artist Program (von Pinchas Zukerman geleitet), Pacific Music Festival String Quartet Program, Yellow Barn, Innsbrook Music Festival und den Perlman Chamber Music Workshop.

Neue Plattenprojekte berücksichtigen eine Schallplatte von Musik Astor Piazzolas, der mit dem Posaunist Achilles Liarmakopulos im Album „Tango Distinto“ zusammen gespielt hat. Raúl hat auch vor, eine CD mit Komponist Andy Akiho für Innova Records aufzunehmen.

Raúl beendete seine Studien eine Summa Cum Laude Auszeichnung  in der Juan Corpas Stiftung. Dann reiste er nach Amerika und ist in der berühmte Yale Universität akzeptiert worden, wo er seine Masterstudien und Artist Diplom vollzogen hat. In Mai 2013 hat Raul sein Doktorat in der Rutgers Universität mit Haupt Viola Spieler der Philadelphia Symphonischen Orchester, Cj Chang,  vollzogen. Unter seinen Lehrer sind Aníbal Dos Santos, Jesse Levine, Toby Appel, Ettore Causa und den Tokyo String Quartett.

Er spielt eine Viola, die  in 2004 von Robert Bode hergestellt wurde.


FRANCISCO VILA

Francisco Vila.png

Francisco Vila, ecuatorianischerr und spanische Cellist, ist heute ein auftauchendes Talent.  Er begann mit 8 Jahren das Cello zu spielen, und hat im Alter von 14 sein erstes Solodebüt mit Orchestern gehabt. Nachdem er Konzerte in den Vereinigten Staaten, Kanada und Europa gab, ist er auf dieser Weise beschrieben worden: „ein außergewöhnlich begabter, junger Cellist und Musiker“. (Janos Starker, Cellist). Die Neugier Vilas über neue Musik hat ihn dazu geführt, mit dem Grammy-gekrönten Komponist Osvaldo Golijov, und mit dem  Grammy-nominiertem Komponist und Gitarrenspieler Apostolos Parasekvas, zusammen zu arbeiten.

Seine Kollaborationen umfassen die mit Nobuko Imai, Gary Hoffman, Lynn Chang, Michel Arrignon, und Frans Helmerson- Genauso wie seine Soloaufführungen in Brüssel mit der Liege Royal Philharmonie, in La Paz mit der Bolivien Klassische Jungorchester, Santander Music Festival, Beaumaris International Music Festival

Als zweiter Preisträger in der Sphinx 15 Annual Competition, und als Preisgewinner  der 22. FLAME Wettbewerb (2011) in Paris, hat Vila  mehrere Ehren bekommen, unter denen: den präsidentiellen Stipendium im Konservatorium Boston; ein Preis der National Society of Arts and Letters für seine gute Leistung, die Olimpia Barbera und die Eva Heinitz Fund Stipendien bei der Indiana Universität. Abgesehen von der Veranstaltung, ist das Lehren  für Vila auch ein sehr wichtiges Aspekt der Musikgestaltung, und er ist regelmäßig eingeladen  im Boston Konservatorium und Indiana Universität, unter anderen, zu lehren.

Vilas wichtigsten Lehrer berücksichtigen Janos Starker und Sharon Robinson, Kammermusik mit Menahem Pressler und auch Emile Naoumoff  in Indiana Universität, wo er den ’09-’10 Konzertwettbewerbs ersten Preis gewonnen hat,

Kommende Solo Aufführungen und Projekten beinhalten Liederabende in Boston, Washington D.C., Los Angeles, Brüssel, und einen 2014 Kammermusiktour im Japan mit berühmten Violenspielerin Nobuko Imai. Er wird also Saint-Saëns Cellokonzert Nr. 2 mit der Liege Royal Philharmonie in 2013 aufnehmen. Vila ist ein Mitglied  der Goldberg String Trio mit der berühmten jungen Geigenspielerin Alissa Margulis und Violenspieler Alexander Pavychinsky. Er ist auch Solist in der prächtige Queen Elisabeth Musik Kapelle in Brüssel, wo er sein Artist Diplom bekommen hat, und die Praxisleitung mit Gary Hoffman weiterführen wird.

Francisco Vila spielt mit einem Vigneron Bogen und einem aus 1790 stämmigen Vincenzo Panormo Cello, das von der Saul B. und Naomi R. Cohen Stiftung ihn großzügig  geliehen wurde


Jose Romero.jpg

JOSE ROMERO

In Kolumbien geboren, Jose Romero begann  im Alter von 5 Jahren mit Frau Liliana Arboleda .die Geige  zu spielen. Als er noch klein war, ist er mit der Cali Philharmonie unter Führung von Francesco Belli aufgetreten, und tauchte in Festivals wie das Musik Festival Aspen in Colorado und das Preludio Programm in Ithaca, New York, auf.  Andere Auftritte in Festivals beinhalten  das Pablo Casalis international Festival und die Mozaeteum Sommer Akademie.

Seine Aufführungen haben ihn durch ganz Kolumbien, den USA und Europa gebracht, in wichtigen und berühmten Orten, wie das Frederick Loewe Theater in New York, Sala Beethoven in Cali, Kolumbien,  die David Josefowitz Halle in London,  das Sanders Theater in Boston und der Wiener Saal in Salzburg.

Seit Mai 2013 besitzt er ein Bachelor Diplom in Music von dem Boston Konservatorium, wo er mit Rictor Noren und Lynn Chang studierte, und eine Weiterbildung in der Royal Musikakademie in London, unter Führung von Nicholas Miller machte. Er ist auch bei berühmten Lehrern, wie Joseph Silverstein, Pamela Frank, Thomas Brandis, Jack Liebeck und Weiwang Li, Privatunterrichtet genommen.

Kommende Konzerte beinhalten einen Liederabend in Boston, Kammermusik Konzerte in Kolumbien und eine Orchesterauftritt in Salzburg, wo er mit der Französisch-Amerikanische Vokal Akademie Don Giovanni spielen wird. Zusätzlich zu seinen Musikstudien hat Jose auch Literatur und Philosophiestudien in der Harvard Extension School und Kings College London studiert.

Jose spielt eine Geige von Jean Baptiste Vuillaume, aus 1865


CARLOS VARGAS

Carlos Vargas.jpg

Dominikaner Carlos Vargas hat schon in seinem kurzem Alter mehrere Konzerte in Europa, den Vereinigten Staaten und Südamerika angeboten. Davon sind manche ausgezeichnet in prestigeträchtigen Sälen, sowie den Wiener Saal in Salzburg, Saal Eduardo Brito in der Dominikanische Republik, und den Theater  „El Círculo“ in Rosario, Argentinien.

Früh im Leben hat er seine Studien mit der renommierten Pianistin und kubanische Komponistin Karelia Escalante im Kultur und Kunst Institut angefangen. Er ist immer ein aktiver Teilnehmer in nationale und internationale Wettbewerben gewesen, und hat deswegen mehrere Anerkennungen bekommen, wie zum Beispiel: Preis "Manuel Rueda", dritter Platz im Steinway Wettbewerb, zweiter Platz im Massachussets Steinway Wettbewerb; zweiter Platz  in der "Churchill Scholarship Competition”, und zweiter Platz in der Bradshaw and Buono International Competition.

In 2008 hat Carlos Vargas mit seinem Duo Plano-Vargas eine Tour geführt, in der seine Auftritte mit der Stadtorchester im Theater „El Círculo“ in Rosario, Argentinien, zum Hervorheben waren. Diesen Konzerten wegen, wurde der junge Pianist persönlich vom Präsidenten der dominikanischen Republik eingeladen, um in der Eröffnung der Internationale Buchmesse 2008 zu spielen.

Im pädagogischen Rahmen hat Carlos Vargas großes Interesse Programme zu entwickeln, die den ärmsten Schichten der Gesellschaft Zugang zur Musikbildung erleichtern. Deswegen hat er im Jahr 2008 eine Genehmigung der Boston Public Library bekommen, um ein freies Programm zu gründen, das vielen Kindern Klavierunterricht und Theorie in der Roxbury Gemeinschaft, in Massachusetts, anbietet.

Im Jahr 2005 erwarb er das Stipendium “Zitrin”, das ihm erlaubt hat, seine Bachelor- und Masterstudien im Boston Konservatorium vollzuziehen. Das hat er bei dem Lehrer Dr. Jonathan Bass geschafft.